Zum Hauptinhalt springen
Logo Chance Winterberg

Winterberg wird verbunden

Die Sternfigur aus dem ortsbaulichen Ansatz entspricht zugleich dem Rückgrat der Arealerschliessung. Die öffentlichen Fuss- und Velowege folgen dieser Figur, so dass die umgebenden Quartiere direkt miteinander verbunden werden und die Durchwegung des ganzen Ortes Winterberg verdichtet wird.

In Kürze

  • Zwei Zufahrten im Norden und Osten von der Poststrasse her
  • Begegnungszone mit Tempo 20
  • Oberirdische Besucherparkplätze, restliches Areal ist autoarm
  • Fokus auf Fussgänger- und Veloströme und Aufenthaltsorte
  • Durchwegung des ganzen Ortes Winterberg (Fuss- und Velowege) wird verdichtet
  • Überdurchschnittliche Infrastruktur für Velos

Erschliessung und Parkierung

Für den motorisierten Verkehr wird das Areal über zwei Zufahrten im Norden und Osten von der Poststrasse her erschlossen. Die beiden Strassen sind als Langsamfahrzonen geplant (Begegnungszone mit Tempo 20). Über diese beiden Strassen sind vier Tiefgaragen mit insgesamt rund 440 Abstellplätzen erreichbar. Zusätzlich sind entlang der Zufahrtsstrassen oberirdische Besucherparkplätze angeordnet. Neben diesen beiden Quartierzufahrten kann das restliche Areal autoarm gestaltet werden.

Für die Velos werden genügend Abstellplätze erstellt, der grösste Teil davon in gedeckten Gebäuden.

Zwei Zufahrten im Norden und Osten von der Poststrasse her, Quelle: PLANE RAUM.

Öffentliche Fuss- und Velowege

Für einen lebendigen Ort ist massgebend, dass und wie lange sich Menschen im öffentlichen Raum aufhalten. Deshalb fokussiert das Erschliessungskonzept auf Fussgänger, Velofahrer und auf die Aufenthaltsorte. Der Fussverkehr und auch der Veloverkehr unterstützen einen nachhaltigen Umgang mit der Mobilitätsenergie und fördern die sozialen Interaktionen im Alltag.

Mit ergänzenden Zusatzwegen werden die bestehenden Quartiere direkt miteinander verbunden und die Durchwegung des ganzen Ortes Winterberg wird verdichtet. Die zusätzlichen Fuss- und Velowege verbinden den unteren Bereich des öffentlichen Platzes mit der Poststrasse. Das engmaschige interne Fusswegnetz ergänzt das bestehende Strassen- und Wegnetz von Winterberg und ermöglicht viele unterschiedliche Verbindungen. So kann die Vielfalt des neuen Wohnquartiers vom Fussgänger erschritten werden. Die Hauptverbindungen zwischen der Poststrasse, dem Raindliweg, dem Schnällböcklerweg und dem Zufahrtsweg “Im Eggacher“ werden im Gestaltungsplan als öffentliche Fuss- und Velowegverbindungen festgelegt und stehen somit der gesamten Bevölkerung langfristig zur Verfügung.

Die Wohnsiedlung Ölwis-Blankenwis strebt eine überdurchschnittliche Infrastruktur für Velos an, weshalb jedes Gebäude auch über ebenerdig zugängliche Veloräume verfügen soll. Im Richtprojekt werden insgesamt rund 1'100 Veloabstellplätze in den Erdgeschossen, den Untergeschossen und im Freiraum ausgewiesen.

Hauptverbindungen als öffentliche Fuss- und Velowege im Gebiet Ölwis-Blankenwis, Quelle: eigene Darstellung